Neuigkeiten
12.10.2018 | Campus to World, Innovative Hochschule

Auftaktwoche bei „Campus to World“: Podiumsdiskussion, Workshops und ein Makeathon

Begrüßungsrede des Präsidenten der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Professor Dr. Hartmut Ihne, zum Auftakt von „Campus to World“  (Quelle: Michael Flacke)
Begrüßungsrede des Präsidenten der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Professor Dr. Hartmut Ihne, zum Auftakt von „Campus to World“  (Quelle: Michael Flacke)

Algorithmen, Mobilität, Biometrie, Nachhaltigkeit: Das Projekt „Campus to World“ bietet ein breites Themenspektrum, das auf einer Aktionswoche vom 24. bis zum 29. September 2018 an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg präsentiert wurde. Unterschiedliche Veranstaltungen von Podiumsdiskussion über Workshops bis zu einem Makeathon standen Bürgerinnen und Bürgern sowie Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft offen.

„Campus to World - Willkommen in der Innovation Mall für das Wissen“ – unter diesem Motto startete die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) eine Aktionswoche am 24. September 2018 zu ihrem neuen Wissenstransfer-Projekt in der Förderinitiative „Innovative Hochschule“. Den Auftaktabend eröffnete das Forum Verantwortung als eines von sechs Teilvorhaben mit der Podiumsdiskussion „Mit Algorithmus in den Abgrund?“. Wissenschaftsmoderator Prof. Gert Scobel diskutierte hier insbesondere die Risiken der Digitalisierung mit seinen Gästen aus Politik und Wirtschaft: Nathanael Liminski, Staatssekretär und Chef der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Gerhard Schabhüser, Vizepräsident vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), und Goodarz Mahbobi, CEO der axxessio GmbH. Neben Digitalisierungsstrategien, Big Data und Datenschutz ging es an dem Abend vor allem um eine Ethik der Künstlichen Intelligenz und Fragen, die das Publikum bewegten: Welchen Einfluss haben etwa neue Technologien auf unsere Arbeitsplätze?

Interaktive Formate für den gesellschaftlichen Austausch
Die enge Zusammenarbeit mit Unternehmen der Region sowie Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern sind in allen Teilvorhaben von „Campus to World“ ein wichtiger Bestandteil. So trafen sich im Rahmen der Aktionswoche regionale Unternehmen zum ersten „Innovationsfrühstück“, das sich mit der „Mobilität der Zukunft“ beschäftigte. Nach Impulsvorträgen aus wissenschaftlicher und unternehmerischer Sicht wurden schließlich Kooperationsmöglichkeiten ausgelotet. Das Biometrie Evaluations Zentrum (BEZ) hingegen wollte neue Probandinnen und Probanden in einem Vortrag und einer Führung auf sich aufmerksam machen. Denn hier zeigen Freiwillige ihr Gesicht, um die Forschung an und Auswertung von biometrischen Fotos voranzutreiben. Das Teilvorhaben „Kommunale Innovationspartnerschaften“ suchte wiederum das Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid für ein Pilotprojekt mit der H-BRS. Die Aktionswoche schloss am Samstag, den 29. September 2018, mit dem Makeathon „Nachhaltigkeit – Mach deine Region grüner!“. Dieses interaktive Format (von „to make“ und „Marathon“) zielt darauf ab, Profis sowie Engagierte und Interessierte aus ganz unterschiedlichen Feldern in einem Themenbereich zu Mitstreitenden zu machen, so dass sie für eine gemeinsame Sache arbeiten und kreative Lösungen finden. In Teams und Workshops wurden erste konkrete Ideen für eine nachhaltige Region, zur Umnutzung von Räumen oder, ganz allgemein, gegen den Klimawandel entwickelt.

 

Mehr über „Campus to World“

Zur Projektwebseite von „Campus to World“

Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK