Neuigkeiten
25.09.2018 | ODPfalz

Auftaktreihe von „ODPfalz“: Vernetzung im Zeichen der Digitalisierung

Auftakt von „ODPfalz“ mit kreativem Industriecharme auf dem ehemaligen Pfaff-Gelände in Kaiserslautern (Quelle: TU Kaiserslautern)
Auftakt von „ODPfalz“ mit kreativem Industriecharme auf dem ehemaligen Pfaff-Gelände in Kaiserslautern (Quelle: TU Kaiserslautern)

Was bedeutet Digitalisierung in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen? Wie verändert sie unser Leben? Digitale Zukunftsvisionen auf kreative Weise sichtbar zu machen, ist eins der Ziele des Verbundvorhabens „Offene Digitalisierungsallianz für die Pfalz“, das am 9. August 2018 seinen Auftakt auf dem ehemaligen Fabrik-Areal der Pfaff-Nähmaschinen in Kaiserslautern feierte.

Unter dem Motto Connecting Minds – Innovative Hochschulen gestalten digitale Zukunft“ feierte das Projekt „ODPfalz – Offene Digitalisierungsallianz für die Pfalz“ seinen Auftakt im Rahmen der Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule“. Mit bunt gefüllten Reagenzgläsern, die sich auch geschmacklich unterschieden, konnten die Gäste auf kreative Weise netzwerken: Die unterschiedlichen Farben symbolisierten unterschiedliche fachliche Bereiche und sollten im Dialog so untereinander getauscht werden, dass die Farbpalette vervollständigt wurde. Den räumlichen und visuellen Rahmen der Veranstaltung haben Studierendenprojekte zuvor kreativ erarbeitet. Mit einer multimedialen Inszenierung haben sie auf ca. 1500m² des alten Pfaff-Speisesaals einen Ort des Erlebens geschaffen, der die Besucherinnen und Besucher, darunter Landesminister Prof. Dr. Konrad Wolf (Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz), in virtuelle technische Welten führte. Farbige Lichtprojektionen auf fünf großen Leinwänden rund um den Raum, von Musik untermalt, gaben erste Einblicke in die Projektinhalte. „Die Veranstaltung Connecting Minds trägt bereits die DNA der Offenen Digitalisierungsallianz Pfalz und soll zeigen, was wir unter Wissens- und Technologietransfer verstehen. Unsere Stärken sind Interdisziplinarität, Forschung und Praxisorientierung“, fasste Prof. Dr. Karl-Herbert Schäfer, Vizepräsident für Forschung und Transfer  der Hochschule Kaiserslautern zusammen.
 
Erleben, wie gemeinsam digitale Zukunft gestaltet werden kann
Das Verbundvorhaben „ODPfalz“ der Hochschule Kaiserslautern, der Technischen Universität Kaiserslautern sowie des direkten Partners Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ist im Transfer breit aufgestellt und setzt fachlich an sogenannten Innovationsbereichen an, die auf Forschungsaktivitäten der beiden Hochschulen aufbauen:

  • Der Innovationsbereich Bildung fokussiert auf den Transfer digitaler Lehr- und Lernformate und digitaler Medien in Schulen und Weiterbildungseinrichtungen.
  • Anwendungsbereiche des Innovationsbereichs Gesundheit sind die Gesundheitsfürsorge mit Vitaldaten-Monitoring in Sport, Alter und Krankheit, das Biomarker-Screening sowie die Wirkstoffforschung.
  • Der Herausforderung einer zunehmenden Digitalisierung in der Interaktion zwischen Mensch, Fahrzeug und Umwelt stellt sich der Innovationsbereich Fahrzeuge mit einem regionalen Fokus auf den Nutzfahrzeugbereich.
  • Im Vordergrund des Innovationsbereichs Produkte stehen die Entwicklung vernetzter Produkte und innovativer Dienstleistungen im „Industrie 4.0-Szenarium“.
  • Mit neuen Techniken der Virtualisierung, der erweiterten Realität und mit kreativer Intelligenz verzahnt der Innovationsbereich Kreativität & Kooperation alle Innovationsbereiche und schafft für die Zielgruppen in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft Orte des Dialogs und des Erlebens.

Die einzelnen Innovationsbereiche wurden anhand von thematischen Reisen und Exponaten erlebbar gemacht und konnten auch an den Folgetagen im Rahmen der Auftaktreihe im Speisesaal auf dem Pfaff-Areal ausprobiert werden.

Mehr zu ODPfalz

Zur Pressemitteilung der Technischen Universität Kaiserslautern gemeinsam mit der Hochschule Kaiserslautern

Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK