Neuigkeiten
27.11.2019 | IHJO

„Innovative Hochschule Jade-Oldenburg!“: Startschuss für das Mentoring-Programm

Das Mentoring-Programm der „IHJO“ unterstützt Studierende und Promovierende bei der Vorbereitung auf den außerhochschulischen Berufseinstieg in der Region (Quelle: Nele Claus/Universität Oldenburg)
Das Mentoring-Programm der „IHJO“ unterstützt Studierende und Promovierende bei der Vorbereitung auf den außerhochschulischen Berufseinstieg in der Region (Quelle: Nele Claus/Universität Oldenburg)

Am 12. November 2019 ist das Mentoring-Programm der „Innovativen Hochschule Jade-Oldenburg! (IHJO)“ gestartet. Sechs Mentees – Studierende und Promovierende der Jade Hochschule und der Universität Oldenburg – bereiten ihren Berufseinstieg im Austausch mit Mentorinnen und Mentoren aus der Region vor. Über ein Rahmenprogramm können sich die Mentees zusätzlich vernetzen und ihre überfachlichen Kompetenzen stärken.

Vier Studierende der Jade Hochschule aus den beiden Fachbereichen Wirtschaft sowie Management, Information, Technologie (MIT) und zwei Promovierende der Universität Oldenburg aus den Disziplinen Chemie und Sozialwissenschaften haben sich mit Mentorinnen und Mentoren aus regionalen Unternehmen zu Tandems zusammengefunden, um ihren außerhochschulischen Berufseinstieg vorzubereiten. Die Paare setzen sich interdisziplinär zusammen. „Verschiedene Fachperspektiven auf dieselbe Fragestellung bergen oft mehr Potenzial und können mehr Entwicklungsmöglichkeiten eröffnen. Und natürlich profitieren die Mentees unabhängig von konkreten Berufen und Branchen von den Erfahrungen und dem persönlichen Feedback der Mentoren,“ erklärt Ingrida Budininkaite, Referentin der „IHJO“ für das Mentoring- und Coaching-Programm für Studierende. „Außerdem sollen die Mentees konkrete Einblicke in Unternehmensstrukturen erhalten und sich ein Bild von der Berufswelt außerhalb der Hochschule machen können. Die Tandems gehen eine Arbeitsbeziehung ein, in der Motivation, Erkenntnis und Lernen auf beiden Seiten möglich sind,“ sagt Sandra Heinemann, Referentin für außeruniversitäre Karrierewege von Promovierenden.

Wissenschaft und Wirtschaft im beruflichen Austausch

Die Auftaktveranstaltung diente dem persönlichen Kennenlernen und der Erarbeitung der Tandem-Ziele – sei es die Entwicklung von Berufswünschen, die Arbeit an Soft Skills oder die Einübung von Bewerbungssituationen im Rollenspiel. Ergänzend zum Mentoring gibt es ein Rahmenprogramm, bestehend aus Seminaren zur Weiterentwicklung von Schlüsselkompetenzen, Netzwerk-Veranstaltungen sowie einem Gruppencoaching. Letzteres dient dazu, die Erfahrungen in der interdisziplinären Zusammenarbeit zu reflektieren und eigene Potenziale zu erkennen.

Für die Mentorinnen und Mentoren ist das Programm eine Möglichkeit, persönliche Erfahrungen weiterzugeben und gesellschaftlich gesehen auch „zurückzugeben“. Die Unternehmen, deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich im Mentoring engagieren, bekommen Einblicke in die Problemstellungen neuer Generationen und wertvolle Erkenntnisse für ihre künftige Personalpolitik. Derzeit machen unter anderem Vertreterinnen und Vertreter der Unternehmen BTC, T-Systems und Bünting in dem Programm mit. Eine Warteliste von Mentees, für die noch Tandempartner fehlen, signalisiert großes Interesse. Der Einstieg ins Mentoring ist für die Wartenden möglich, sobald passende Mentorinnen und Mentoren gefunden sind. Hierfür engagieren sich die Referentinnen der „IHJO“ fortlaufend.

Mehr über das Mentoring der "IHJO"

Projektwebsite

Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK