Neuigkeiten
12.09.2018 | LEONARDO

Eröffnung von „LEONARDO“: Unkonventionelle Wege für unkonventionelle Ideen

v.l. Monika Hegner (TH Nürnberg), Prof. Dr. Michael Braun (Präsident/TH Nürnberg), Prof. Christoph Adt (Präsident/Musikhochschule Nürnberg), Prof. Holger Felten (Präsident /Akademie der Bildenden Künste (Quelle: Rainer Beyer)
v.l. Monika Hegner (TH Nürnberg), Prof. Dr. Michael Braun (Präsident/TH Nürnberg), Prof. Christoph Adt (Präsident/Musikhochschule Nürnberg), Prof. Holger Felten (Präsident /Akademie der Bildenden Künste (Quelle: Rainer Beyer)

Auf der Kick-off-Veranstaltung am 19. Juli 2018 stellten die drei kooperierenden Nürnberger Hochschulen erstmals ihr neues, kreatives Hochschulzentrum „LEONARDO“ einer breiten Öffentlichkeit vor. Zahlreiche Gäste aus Wirtschaft, Industrie, Kultur, Gesellschaft und Bildung beteiligten sich ebenso am Austausch über neue Wege im Ideen-, Wissens- und Technologietransfer wie Vertreterinnen und Vertreter aus der Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik.

Das Besondere am Verbundprojekt „LEONARDO – Zentrum für Kreativität und Innovation“ ist, dass erstmals eine technische Hochschule – federführend die TH Nürnberg – im Bereich Wissens- und Technologietransfer mit zwei künstlerischen Hochschulen kooperiert. Ihr Ziel ist es, die Entstehung neuer und unkonventioneller Ideen bereits in der kritischen Initialphase mit einem strukturierten Kreativitäts- und Innovationsprozess voranzutreiben und deren Umsetzung zu begleiten – ein überzeugendes Gemeinschaftskonzept für die Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule“. Anlässlich der Auftaktveranstaltung hob die Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek hervor: „Moderne Hochschulen müssen wandlungsfähig, offen und dialogorientiert sein. So erhalten wir in unserem Land die Innovationskraft und die Fähigkeit, Neues zu erschaffen. Mit der Innovativen Hochschule fördern wir den Transfer von kreativen Ideen, indem wir Hochschulen, Unternehmen und Bürger enger zusammenbringen. Die künftige Arbeit des LEONARDO-Zentrums werde ich aufmerksam verfolgen und wünsche allen Beteiligten gutes Gelingen!“

Kreativität als Denk- und Handlungsphilosophie
Am neuen Hochschulzentrum inmitten der Nürnberger Innenstadt sollen technisch besonders ausgestattete Räumlichkeiten entstehen, darunter ein studentischer Co-Working-Bereich und ein Maker Space sowie verschiedene Musik- und Digitallabore, die kreative und themenoffene Innovations- und Transferprozesse fördern. Im Fokus steht, die Ideenfindung durch die Kombination von Denkansätzen aus unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen sowie die Vernetzung unterschiedlicher Akteure zu stimulieren. So wird etwa ein Methodik-Baukasten entwickelt, der sich an den verschiedenen Prozessschritten der Ideenentwicklung orientiert. Weitere konkrete Forschungsbereiche beschäftigen sich etwa mit der Frage, wie digitale Medien (Laptops, Smartphones, Tablets oder Smartwatches) den Umgang mit Musik verändern, neue Anwendungsgebiete und Geschäftsmodelle erschließen. Der Philosophie folgend, über die Grenzen der eigenen Disziplin hinaus zu denken, hat LEONARDO großes Potenzial für kulturelle, wirtschaftliche, soziale, technologische, aber auch bildungspolitische Innovationen. Die Gäste der Auftaktveranstaltung konnten sich einen ersten Eindruck davon verschaffen und digitale Soundsysteme, virtuelle Welten sowie Roboter mit künstlicher Intelligenz ausprobieren.

Mehr zu LEONARDO

Zur Pressemitteilung der Technischen Hochschule Nürnberg

Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK