Neuigkeiten
10.12.2019 | WITI

Bürgerbeteiligungsleitlinien für Speyer - Gemeinsamer Bürgerworkshop der Stadt Speyer und des „WITI“-Projekts

Speyerer Bürgerinnen und Bürger diskutieren im „World Café“. (Quelle: Universität Speyer)
Speyerer Bürgerinnen und Bürger diskutieren im „World Café“. (Quelle: Universität Speyer)

Inwiefern können sich Bürgerinnen und Bürger an der Gestaltung ihrer Stadt und den damit verbundenen Entscheidungen beteiligen? Dieser Frage widmete sich ein Bürgerworkshop am 27. November 2019, der gemeinsam von der Stadt Speyer und dem „WITI“-Projekt organisiert wurde. Dazu wurden Bedarfe und Erwartungen im Rahmen eines „World Cafés“ formuliert und in einer Fishbowl-Diskussion vertieft. Eine aktuelle Online-Umfrage ergänzt den Bürgerworkshop.

Immer mehr Bürgerinnen und Bürgern ist es wichtig, ihre Stadt gemeinsam zu gestalten und bei Entscheidungsfindungen mitzuwirken, die sie unmittelbar betreffen – so auch in Speyer. Um diese Entwicklung aufzugreifen, vereinbarten die Stadt Speyer und das Vorhaben „WITI – Wissens- und Ideentransfer für Innovation in der Verwaltung“, welches im Rahmen der Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule“ gefördert wird, die Kooperation „We and the City (WAY) – Erstellung eines Partizipationsleitfadens für die Stadt Speyer“. Ende November 2019 fand der erste Bürgerworkshop in der Aula der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer statt.

Zentraler Teil des Workshops war, nach drei einleitenden Impulsvorträgen, ein „World Café“, in dem die rund 50 anwesenden Bürgerinnen und Bürger an verschiedenen Thementischen sechs Wünsche („Claims“) an die Stadtverwaltung formulierten. So erwarten die Bürgerinnen und Bürger eine nachhaltige und transparente Einbindung in die Veränderungsprozesse der Stadt und umfassende Informationen zu wichtigen Themen in Speyer. Sie wünschen sich zudem, dass „Bürgerbeteiligung als offener Prozess“ gestaltet wird. Auch einen konkreten Vorschlag unterbreiteten die Bürgerinnen und Bürger ihrer Stadtverwaltung: An einem aktuellen städtebaulichen Projekt könnte der Partizipationsleitfaden getestet und der Beteiligungsprozess exemplarisch durchlaufen werden. Die Verbesserung des Online-Angebots der Stadtverwaltung insgesamt, speziell der städtischen Webseite, und die Entwicklung weiterer Online-Beteiligungsmöglichkeiten war den Teilnehmenden ebenfalls ein wichtiges Anliegen.

 

Online-Umfrage soll ergänzende Erkenntnisse liefern

Im Anschluss an das „World Café“ stellten einzelne Bürgerinnen und Bürger in einer von Dr. Rubina Zern-Breuer („WITI“-Projektkoordinatorin) moderierten Fishbowl-Diskussion die Claims vor und diskutierten diese mit Prof. Dr. Michael Hölscher (Universität Speyer), Theresa Lotichius (Expertin für Bürgerbeteiligung, wer denkt was GmbH) und Jennifer Braun (Stadt Speyer). Zu Beginn und am Ende des Bürgerworkshops wurden Stimmungsbilder von den Teilnehmenden mit einem Live-Voting-Tool eingeholt.

Im Nachgang zum Workshop startete eine Online-Umfrage, an der alle Personen, die in Speyer leben und/oder arbeiten, bis Jahresende teilnehmen können. Die Online-Umfrage greift die Leitfragen der Thementische auf und berücksichtigt bereits erste Ergebnisse des Workshops. Mit der Online-Umfrage sollen ergänzende Erkenntnisse für den weiteren Erarbeitungsprozess des Partizipationsleitfadens gewonnen werden. Im ersten Halbjahr 2020 soll ein weiterer Bürgerworkshop folgen.

 

Mehr über den Bürgerworkshop

Projektwebsite

Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK