Archiv
11.02.2019 | TRIO

Vierte Jahreskonferenz des Netzwerks INDIGO: Zukunft der Mobilität in einer digitalisierten Welt

Repräsentanten des INDIGO-Netzwerks: v.l. Dr. Hesse, Prof. Freitag, Prof. Falter, Prof. Kosch, Prof. Stoffel, Prof. Sperber, Prof. Fuhrmann, Prof. Nazareth, Prof. Grzemba, Prof. Höß (Quelle: THD/INDIGO)
Repräsentanten des INDIGO-Netzwerks: v.l. Dr. Hesse, Prof. Freitag, Prof. Falter, Prof. Kosch, Prof. Stoffel, Prof. Sperber, Prof. Fuhrmann, Prof. Nazareth, Prof. Grzemba, Prof. Höß (Quelle: THD/INDIGO)

Am 23. November 2018 fand die Jahreskonferenz des Netzwerks „Internet und Digitalisierung Ostbayern“ (INDIGO) erstmals als Kooperationsveranstaltung des Projekts „TRIO“ mit dem Zentrum Digitalisierung.Bayern (ZD.B) statt. Mehr als 170 Teilnehmende tauschten sich an der gastgebenden Technischen Hochschule Deggendorf zum Thema Mobilität vor dem Hintergrund des technologischen Fortschritts und der Digitalisierung aus.

Die Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik hatten im Rahmen der INDIGO-Konferenz die Möglichkeit, gemeinsam über innovative Mobilitätskonzepte zu diskutieren und sich mit Expertinnen und Experten unterschiedlicher Fachdisziplinen im Bereich der Mobilitätsforschung zu vernetzen. In seiner Begrüßung hob Prof. Dr. Burkhard Freitag, Sprecher des INDIGO-/TRIO-Steuerkreises, die Überschneidungen zum Verbundprojekt „TRIO – Hochschulverbund Transfer und Innovation in Ostbayern“ im Rahmen der Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule“ hervor. Insgesamt 20 Fachvorträge zu technischen Innovationen und praktischen Anwendungsfeldern gaben Einblicke in neueste Forschungs- und Praxisergebnisse – darunter im Bereich des hoch- und teilautomatisierten Fahrens, sowie Beiträge zur Steigerung der Kundenakzeptanz und zu gesellschaftspolitischen Herausforderungen bei der Umsetzung zukunftsweisender Mobilitätskonzepte. Zudem wurden verschiedene Ausstellungen sowie Stände relevanter Akteure oder Projekte rund um das Thema „Vernetzte Mobilität“ präsentiert. Um die Idee einer emissionsfreien Mobilität zu unterstreichen, bot die TH Deggendorf einen Shuttle-Service mit Elektrofahrzeugen an.

Hochschul- und fachübergreifende Kooperation

Das 2014 gegründete Netzwerk Internet und Digitalisierung Ostbayern (INDIGO) wird von den sechs ostbayerischen Hochschulen OTH Amberg-Weiden, OTH Regensburg, TH Deggendorf, Hochschule Landshut, Universität Passau und Universität Regensburg gebildet, die ebenfalls im Hochschulverbund „TRIO – Transfer und Innovation Ostbayern“ organisiert sind und dort ihre hochschulinterne Vernetzung weiter vorantreiben wollen. INDIGO hat zum Ziel, die Region Ostbayern als exzellenten Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort im Bereich Internet und Digitalisierung zu stärken. Nach einem Workshop zum Thema „IT-Sicherheit und Privacy“ im Januar 2019 an der Universität Passau ist eine weitere Transfer-Konferenz im September 2019 in Regensburg geplant.

Mehr zu „TRIO“

Zur Pressemitteilung des Netzwerks INDIGO

Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK